Evangelische Perspektiven - Bayern 2

Die Frage nach dem, "was uns unbedingt angeht" und "was die Welt im Innersten zusammenhält" stellt sich heute dringlicher denn je. Die "Evangelischen Perspektiven" versuchen darauf eine Antwort zu geben. Information und Orientierung über Kirche und Religion, Theologie und Spiritualität für Suchende und Interessierte, Skeptiker und Kirchenkritiker.
Download & Podcast: Evangelische Perspektiven - Bayern 2 © BR
  1. Von der Ladenkirche bis zum mobilen Diakon - 23.04.2017
    Wenn die Leute nicht mehr in die Kirche kommen, muss die Kirche eben zu den Leuten. Mit dieser Maxime hat sich seit 50 Jahren die Seelsorge gerade im evangelischen Milieu verändert - "Ladenkirchen" mitten in der Stadt wurden erfunden, im Augenblick wollen "Vesperkirchen" die Leute zu Gespräch und Essen laden. Rita Homfeldt fragt: Was passiert, wenn die Kirche zu den Leuten kommt?
  2. Schluss mit lustig? - Jetzt geht's erst los! - 17.04.2017
    Bis ins 18. Jahrhundert war es eine weitverbreitete Tradition in Bayern, dass der Pfarrer im Ostergottesdienst die Gemeinde zum Lachen brachte: Der Tod wurde verlacht - die Auferstehung gefeiert. Lachen und Humor haben eine befreiende Kraft, geradezu eine spirituelle Kraft: Veronika Wawatschek hat mit Lachtrainern, Clowns und den Kabarettisten Josef Hader und Christoph Well über die Kraft des Lachens gesprochen – und mit dem großen Soziologen Peter Ludwig Berger: der sagt sogar: Lachen ist Erlösung.
  3. Auferstanden! - 16.04.2017
    Die haben alles zurückgelassen in der alten Heimat und sich auch einen gefährlichen Weg gemacht: wenn es Flüchtlingen gelingt, ein neues Leben anzufangen, ist es wie eine Auferstehung. Auferstehung mitten im Leben – überraschende Neuanfänge, wo alles totgeglaubt war – viele kennen das und manche nennen es auch ihr persönliches Ostern. Ulrike Lefherz macht sich heute, am Ostersonntag, auf der Suche nach den kleinen Auferstehungen.
  4. Geteiltes Leid - 14.04.2017
    Geteiltes Leid ist halbes Leid - ist es so? Die urchristliche Aufforderung "einer trage des anderen Last" - hilft das im Leben? Heute, am Karfreitag, wird in den Kirchen viel davon die Rede sein, dass Jesus sein Schicksal am Kreuz für die ganze Welt ertragen hat – wo tragen Menschen heute das Kreuz für die anderen? Ein Feature von Irene Dänzer-Vanotti.
  5. Gen-Müse? Chancen und Risiken moderner Pflanzenzucht - 09.04.2017
    Melonen ohne Kerne, pilzresistente Äpfel und dicke Kartoffeln: Alles Obst und Gemüse im Supermarkt ist durch Züchtung optimiert. Fragt sich nur, durch welche Art von Züchtung. Die grüne Gentechnik hat ein neues Verfahren entwickelt, mittels dem das Erbgut viel präziser als je zuvor verändert werden kann – "Genom editing" (engl. Aussprache) heißt das Verfahren. Doch was vielleicht Nutzen bringt, wirft eine Menge Fragen auf – über die Welt, in der wir leben wollen, und die wir uns selbst heranzüchten. Was bringt uns das Gen-Müse, fragt Barbara Schneider.
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Copyright © 2013 Evangelische Pfarrei Offenheim - Kirchengemeinden Offenheim, Erbes-Büdesheim und Weinheim. Alle Rechte vorbehalten.